Maria Alm

Maria-Alm-Fahrt der Jahrgangsstufe 7

 

Seit 1985 fährt das HJG auf die Eberlalm nach Maria-Alm in Österreich. Sie liegt mitten im Skigebiet Hochkönig auf 1100 m Meereshöhe. Die Schülerinnen und Schüler sind in Mehrbettzimmern mit zugehörigem Bad und WC untergebracht. Die Lage der Alm garantiert perfekte Betreuungsbedingungen, kurze Wege und Leben in der Natur mit einem außergewöhnlichen alpinen Panorama.

Die Fahrt verfolgt ein Konzept, dass sich nah am erlebnisorientierten Ansatz der Pädagogik anlehnt. Dieser Ansatz besagt, dass besondere Lernerfolge im motorischen Bereich in der freien Natur zu positiven Effekten im Schulalltag führen können. Die Wintersport Disziplin Ski alpin eignet sich besonderer Weise dazu:

  • Ski alpin garantiert schnelle besondere Lernerfolge, z. B. fahren absolute Anfänger am Ende der Woche im Dunkeln mit einer Fackelabfahrt zu Tal.
  • Ski alpin findet in einem außergewöhnlichen Umfeld, das nachhaltig in Erinnerung bleibt.
  • Ski alpin vermittelt anschaulich wichtige Eindrücke über Flora, Fauna und Landschaft der Alpenregion.

Darüber hinaus hat die Fahrt eine wichtige soziale Funktion. Mit Beginn des 7. Schuljahres werden neue Klassen gebildet, die in Maria-Alm zu festen Gemeinschaften wachsen. Dazu zählen folgende Punkte:

  • Leben in der Großgruppe nach festen Regeln ohne verschlossene Türen, dass zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung des Einzelnen fordert und fördert.
  • Kennenlernen der Parallelklassen durch klassenübergreifende Aktivitäten vor Ort, wie z. B. klassenübergreifende Skigruppen, Spieleabend und Klassenpräsentationsabend.
  • Leben ohne Smartphone, das die direkte Kommunikation fordert und fördert.

Die Erfahrungsberichte bei Ehemaligentreffen oder in der Abizeitung zeigen, dass diese Fahrt nachhaltig in positiver Erinnerung bleibt und somit bei fast allen Schülerinnen und Schüler zu den Highlights der Schullaufbahn gehört.

Blick von der Eberlalm auf Maria-Alm und das Steinerne-Meer
Einstieg in den Sessellift direkt hinter dem Haus