Schulelternbeirat

Schulelternsprecher und Stellvertreterin

Alfons Witzenrath ( Alfons.Witzenrath@t-online.de, 06763-939938), Rödern
Silke Küllmer ( silke.kuellmer@gmx.de 06764-3039790), Rheinböllen

Mitglieder

Andreas Hein, Riesweiler

Kerstin Hutt, Büchenbeuren

Sabine Kappel-Sonnet, Riesweiler

Sebastian Knoop, Heyweiler

Tavo Kolling, Bickenbach

Marco Konrad, Bickenbach

Andreas Liesenfeld, Gödenroth

Wolfgang Müller, Simmern

Peter Pavlovski, Liebshausen

David Reischl, Rheinböllen

Jutta Reuther, Simmern

Kerstin Scherer, Mastershausen

Angela Sehn, Briedeler Heck

Michael Susenburger, Riesweiler

Bastian Wiede, Riesweiler

Ramona Hemb, Mörschbach

Regina Justus, Simmern

Stellvertretende Mitglieder

Jörg Hoffmann, Simmern

Sven Stemmer, Rheinböllen

Ruth Frisch, Nannhausen

Silke Rüttgers, Simmern

Kerstin Kuhn, Simmern

Karin Moewes, Simmern

Petra Müller, Tiefenbach

Heike Michel-Murmann, Laubach

Heiko Kurz, Riesweiler

Stefanie Ponstein, Gondershausen

Elternvertreter in Fachkonferenzen

Biologie:
Angela Sehn, Sabine Kappel-Sonnet

Bildende Kunst:
Peter Pavlovski, Kerstin Scherer

Chemie:
Andreas Hein, Michael Susenburger

Deutsch:
Silke Küllmer, Jutta Reuther

Englisch:
Sebastian Knoop, Silke Küllmer

Erdkunde:
Wolfgang Müller, Marco Konrad, Sebastian Knoop

Französisch:
Sabine Kappel-Sonnet, Andreas Hein

Geschichte:
Sabine Kappel-Sonnet, Wolfgang Müller, Kerstin Hutt

Informatik:
Peter Pavlovski, David Reischl, Bastian Wiede

Latein:
Alfons Witzenrath, Silke Küllmer, Jutta Reuther

Mathematik:
Alfons Witzenrath, David Reischl, Andreas Liesenfeld

Musik:
Ramona Hemb, Kerstin Scherer, Kerstin Hutt

Nawi:
Bastian Wiede

Physik:
Alfons Witzenrath, Andreas Liesenfeld

Religion:
Ramona Hemb, Kerstin Scherer

Sozialkunde:
Silke Küllmer, Bastian Wiede

Spanisch:

Sport:
Andreas Hein, Kerstin Hutt

Elternvertreter im Schulausschuss

Alfons Witzenrath

Silke Küllmer

Peter Pavlovski

Kerstin Scherer (Stellvertreterin)

Kerstin Hutt (Stellvertreterin)

Elternvertreter im Schulbuchausschuss

Alfons Witzenrath

Sabine Kappel-Sonnet

Regina Justus

Elternvertreter im Festausschuss

Silke Küllmer

David Reischl

Jutta Reuther

Elternvertreter im Cafeteriaausschuss

Alfons Witzenrath

Regina Justus

SEB bei der Videokonferenz

Vorstellung der Arbeit des SEB

Da in diesem Jahr alles anders ist, wollen wir als SEB die Gelegenheit nutzen unsere Arbeit im SEB an dieser Stelle vorzustellen. Wir würden Ihnen gerne persönlich einen Einblick geben und ihre Fragen zur Schule und zum Lernen an unserer Schule aus Elternsicht beantworten. Dafür sind wir auf den Video-Konferenzen präsent. Natürlich können sie sich auch jederzeit per Mail oder per Telefon direkt an die aktuellen Vertreter des SEB wenden. Die Kontaktdaten finden sie auf unserer Seite der Schule.

Hier möchte ich Ihnen einen Einblick gewähren, wie wir unsere Arbeit verstehen und wie wir die vergangenen besonderen Monate wahrgenommen haben. Diesen Artikel haben wir für das Jahrbuch der Schule verfasst, aber einiges könnte an dieser Stelle auch für die Besucher des digitalen Tages der offenen Tür interessant sein.

„Eltern und Schulen sollen sich als Partner auf Augenhöhe begreifen. Für das Gelingen dieser Erziehungspartnerschaft ist die richtige Kommunikation und Kooperation zwischen Schule und Elternhaus entscheidend. Dabei können Eltern sich auf Klassenebene oder in Elternvertretungen engagieren (SEB). Dies bietet in erster Linie die Möglichkeit, Bewährtes zu pflegen, gute Ansätze weiterzuführen, aber auch Verbesserungsvorschläge einzubringen. Eltern haben die Chance, Entwicklungen mitzugestalten und gemeinsam mit der Schule alles für die Zukunft und zum Wohle der Kinder zu tun.“ (Elternmitwirkung in Rheinland-Pfalz – Broschüre des Ministerium für Bildung)

Dies sind große Ziele und Aufgaben, denen wir uns als SEB gerne verpflichtet sehen. Wir verstehen uns als Vertreter der Elternschaft, die in regelmäßigem Austausch mit der Schulleitung (ca. alle 2 Monate) aktuelle Themen bespricht und Informationen zur Lage, Ausstattung, personellen Maßnahmen oder auch Veranstaltungen erhält. Die Möglichkeit der Teilnahme an Fachkonferenzen oder Gesamtkonferenzen sind nicht nur interessant, sondern auch ein fest verankertes Recht der Eltern, über bestimmte Themen mitzubestimmen oder zu entscheiden.

In den letzten Jahren sind Themen wie die Essensversorgung (von der Einführung sowie der Betreibung der Kantine unter Schirmherrschaft des Fördervereins), die Mitwirkung am Fahrtenkonzept der Schule oder die Digitalisierung in der Schule große Themen gewesen.

Eines der Themen, die uns Eltern und alle Kinder betreffen, möchte ich die Hausordnung und der Umgang mit Handys im Schulalltag herausheben. Die vielfältigen Sichtweisen der Eltern und Lehrerschaft waren herausfordernd. Da gibt es die „junge“ Lehrergeneration und Eltern, die ebenso mit digitalen Geräten aufgewachsen sind wie es auch ihre Kinder jetzt tun bis hin zu unseren „langjährigen“ Kollegen, die an vielen Stellen eine gesunde Skepsis und die Einflüsse auf die Bildungschancen in die Waagschale geworfen haben. Hier einen Kompromiss zu finden, war nicht einfach. Wir haben im SEB und auch in der Gesamtkonferenz heftig diskutiert. Wir haben jetzt eine Hausordnung, die diesen Kompromiss widerspiegelt.

Natürlich muss ich an dieser Stelle auch auf die Corona-Zeit des letzten Schulhalbjahres eingehen. Die Umstände waren für alle so besonders, Eltern wurden zu Lehrern, Homeschooling war die Tagesordnung. Und auch wir im SEB wurden mit vielen Anfragen von Eltern kontaktiert, wie umgehen mit der aktuellen Situation, wie umgehen mit den Lehrern, die teilweise schwer zu erreichen waren. Was müssen wir tun, um die Kinder aufzufangen, die in ihrem häuslichen Umfeld nicht die idealen Bedingungen haben. Wie umgehen mit der neuen Technik, die immer wichtiger wurde, von Moodle bis BigBlueButton. Wie umgehen mit den Sorgen und Nöten der Eltern. Für viele Eltern war es schon hilfreich, ein offenes Ohr zu erreichen. Einige Themen konnten wir mit der Schulleitung ganz unproblematisch angehen, andere wieder lagen außerhalb jeglichen Einflusses. Und doch sind wir als Eltern und auch wir als Schule relativ gut durch diese besondere Zeit durchgekommen und werden es auch weiterhin tun. Aber dies ist meine ganz persönliche Meinung.

Es gibt immer was zu verbessern und hoffen wir, dass wir jetzt besser für die Zukunft gerüstet sind, sollte diese es von uns wieder verlangen.

 

Herzliche Grüße und bleiben sie alle gesund!

Silke Küllmer, stellvertretende Vorsitzende des SEB