28 Feb 2019

#FridaysForFuture – Schüler demonstrieren fürs Klima!

Wir sind hier! Wir sind laut! Weil ihr uns die Zukunft klaut!“ Unter diesem Motto demonstrierten am Freitag, dem 18.01.2019, wir, über 90 Schüler und Schülerinnen des Herzog-Johann-Gymnasiums vor unserer Schule. Damit nahmen wir an der bundesweiten Aktion #FridaysForFuture teil. Wir forderten – und fordern noch immer – einen schnellen Kohleausstieg und somit eine nachhaltigere Klimapolitik, denn trotz größter Dringlichkeit passiert noch immer viel zu wenig: die Klimaziele für 2020, wie die Senkung der Treibhausgasemissionen um 40% (gegenüber 1990), sind nicht mehr zu erreichen. Darum muss jetzt die Notbremse gezogen werden!

Der Hambacher Forst gilt als Symbol des Widerstands gegen Umweltzerstörung und Klimaschädigung. Die stattfindenden Großdemonstrationen haben ein großes Medieninteresse sowie die öffentliche Aufmerksamkeit hervorgerufen. Daraufhin konnte die Rodung des restlichen Waldes nach der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster vorerst gestoppt werden. Die immensen Kosten für den fünfwöchigen Einsatz der Polizei von hunderten von Einsatzkräften sowie das Fehlen dieser Polizisten bei der normalen Polizeiarbeit zahlt dabei nicht der Energiekonzern RWE. Nein, es sind wir Bürger, die dafür zahlen.

Wir wollen nicht, dass Gewinnmaximierung der Konzerne mehr zählt als unsere Zukunft, als unsere Umwelt und als unsere Gesundheit.

Warum sollten junge Menschen für eine Zukunft lernen, wenn niemand genug tut, damit diese überhaupt sicher ist?“, meinte die schwedische Schülerin Greta Thunberg, Initiatorin der inzwischen weltweiten Aktion #Fridays For Future.

Mit diesen Demonstrationen wollen wir die Politiker auffordern, ihre Verantwortung uns gegenüber wahrzunehmen und jetzt zu handeln.