21 Nov 2021

Gemeinsam gegen Rassismus und Extremismus

Die Schulgemeinschaft des Herzog-Johann-Gymnasiums initiiert in diesem Jahr als Schule gegen Rassismus und Schule mit Courage eine Veranstaltungsreihe zur Förderung von Toleranz und Respekt und gegen Extremismus und Antisemitismus. Anlass ist das Jubiläum „1700 Jahre Judentum in Deutschland“.

Den Auftakt bilden eine Online- Vortrag  am 22. 11. 2021 mit Helene Kretz, die 1934 in Polen geboren wurde und deren Familie von den Nationalsozialisten ermordet wurde,  und die Ausstellung „Einige waren Nachbarn. Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand“, die vom 13. – 15. 12. 2021 in der Mehrzweckhalle des Herzog-Johann-Gymnasiums zu sehen ist. Christof Pies hält dazu einen Einführungsvortrag am 13. 12.2021 für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 12.

Weitere geplante Veranstaltungen sind unter anderem eine Lesung im März 2022 mit Dr. Karl Werner, der drei Bücher aus der Longlist des Deutschen Buchpreises 2021 vorstellt, ein Argumentationstraining gegen extremistische Parolen für alle 10. Klassen, die Erstellung und Präsentation von Anschauungsmaterial zu den großen Weltreligionen, ein Festabend zum Thema Judentum und vielen einzelnen Projekten im Religions- und Ethikunterricht der Klassen 5-13 und in der Projektwoche zum Abschluss des Schuljahres.

Gesponsert wird dieses Projekt  vom Ministerium für Bildung,  der Volksbank Hunsrück Nahe, der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, der Stadt Simmern und der Gilanyi-Stiftung.

Alle Details zu dem Veranstaltungsjahr sind auf der Homepage des Herzog-Johann-Gymnasiums unter: https://www.hjg-sim.de zu finden.