08 Jul 2020

Wilhelm „Willy“ Ewert wird nach 36 Jahren am HJG verabschiedet

Ein „Urgestein“ verlasse heute das HJG, so bezeichnete Schulleiterin Elke Gresch in ihrer Abschiedsrede Studiendirektor Willy Ewert am 3. Juli in der Aula des Herzog-Johann-Gymnasiums. Urgestein deshalb, weil er sowohl durch die Länge seiner Dienstjahre am HJG als auch durch seine Persönlichkeit Schülergenerationen prägte und nun spürbare Lücken im Kollegium hinterlassen werde.

36 Jahre unterrichtete Willy Ewert Mathematik, Physik und später auch Informatik am HJG, leitete Fachkonferenzen, betreute jahrelang intensiv die Schulhomepage, zählte zu den Gründungsmitgliedern des Schulsanitätsdienstes und war jahrelang Sicherheitschef des Herzog-Johann-Gymnasiums.

Elke Gresch betonte insbesondere auch den großen Einsatz Willy Ewerts im Bereich der Verkehrserziehung: So war er Verkehrsobmann der Schule und seit 1995 Regionaler Fachberater in der Region Koblenz Nord und Süd. Die große Bedeutung der Verkehrserziehung stellte er mit beispielhaften Aktionen wie der Busschule, der Aktion „Achtung Auto“, den Mofakursen oder den Verkehrserziehungstagen der MSS mit der spektakulären Aktion eines Autoabsturzes aus 10 Meter Höhe immer wieder unter Beweis und bewies somit die unbedingte Unverzichtbarkeit der Verkehrserziehung für heranwachsende Schülerinnen und Schüler. Während seiner Dienstjahre am HJG kennzeichneten stets „Festigkeit im Selbstvertrauen, uneingeschränkte Prinzipientreue ebenso wie Pflichtbewusstsein und Zuverlässigkeit“ Willy Ewerts Handeln, so die Schulleiterin Elke Gresch.

Augenzwinkernd endete die Schulleiterin ihre Abschiedsrede mit der Feststellung, dass nun ein „Mann alter Schule“ das HJG verlasse, den die Schulgemeinschaft als charmanten und humorvollen Unterhalter mit Sakko und Krawatte, aber auch sehr modern mit Smartwatch und einem Auto für jeden Wochentag, als regelmäßiger Rauchereckenbesucher mit unbegrenztem Kaffeegebrauch als feste Größe des Gymnasiums sehr gut in Erinnerung behalten werde.

Harald Thomé (ADD Koblenz) und auch Willy Ewerts Nachfolger beim Pädagogischen Landesinstitut als Referent für Verkehrserziehung Hans-Joachim Apelt konnten sich der Rede Elke Greschs insbesondere bezüglich Wilhelm Ewerts absoluter Verlässlichkeit, seiner Fachkompetenz und seiner Leidenschaft im Bereich der Verkehrserziehung nur anschließen und betonten Wilhelm Ewerts charismatische Lehrerpersönlichkeit.

Durch eine sehr unterhaltsame Videokonferenz zweier ehemaliger Schülerinnen Willy Ewerts wurde der Fokus einmal auf die Schülerperspektive gelegt und neben vielen kleinen Anekdoten, kam man zu dem Schluss, dass sich die Nützlichkeit der in der Schule erworbenen theoretischen Mathematikkenntnisse durchaus irgendwann einmal im späteren Leben -beim Hausbau und Pflastern des Hofes zum Beispiel- offenbare.

Der Personalrat, die einzelnen Fachschaften und Wilhelm Ewerts Verkehrserziehungsnachfolger am HJG Andreas Hintze dankten dem zukünftigen Pensionär und komplettierten die kurzweilige Verabschiedung Willy Ewerts in seinen Ruhestand.

Sichtlich gerührt nahm Willy Ewert die Verabschiedungsreden entgegen und zog in einer „kurz gehaltenen“ und sehr unterhaltsamen Rede Resümee seiner langjährigen Tätigkeit am Herzog-Johann-Gymnasium.

Alles Gute für Dich – Du wirst uns fehlen, Willy!